25/08/2018 – 30/09/2018,

SKR_D. Suna Kim, TWIG ART:GROUP

Parallel zur Ausstellung Irony & Idealism lädt die Kunsthalle zu einem Rahmenprogramm ein, das aus drei Doppelausstellungen im Atelier 4.1 des Speichers II besteht: SKR_D. Das Konzept ist ebenso dialogisch aufgebaut und zeigt Arbeiten von Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern, die mit Münster eng verbunden sind. Die Kunsthalle gibt durch diese Kooperation jungen Kunstschaffenden eine Plattform, auf der sie ihre Arbeiten in einem erweiternden Umfeld öffentlich präsentieren können. Die ausgewählten Positionen zeigen – ebenso wie bei Irony and Idealism – ein multimediales Spektrum verschiedener künstlerischer Gattungen: Malerei, Fotografie sowie installativen bis hin zu ortsspezifischen Raumarbeiten.

Die Gegenüberstellung der Werke von Suna Kim (geb. 1979 in Daegu, Südkorea) und TWIG ART:GROUP (gegründet 2009) ist die dritte und letzte Ausstellung der Trilogie. Ähnlich wie Irony & Idealism, in der sich vier südkoreanische und vier deutsche Künstlerinnen und Künstler gegenüberstehen, ist auch SKR_D dialogisch aufgebaut. Zur Eröffnung am Freitag, 24. August, 18 Uhr hält Benedikt Fahrnschon eine kurze Einführung.

Die Arbeiten von Suna Kim bewegen sich zwischen Collagen, Fotografie, Skulptur und Installationskunst. Der Betrachter begegnet in Kims Arbeit Gegenständen, die einerseits vertraut erscheinen, die bestimmte Assoziationen wecken, vage an etwas erinnern, deren Funktion man zu erahnen scheint; gleichzeitig entziehen sie sich jedoch nach längerer Betrachtung solchen Zuschreibungen wieder und beanspruchen als Objekte und Skulpturen ihre eigene Autonomie.

TWIG ART:GROUP – oder kurz: TWIG – ist eine Kooperation zwischen der Künstlerin Inga Krüger und dem Künstler Rene Haustein. Als selbstorganisierte, nicht kommerzielle und kollektiv arbeitende Künstler*inneninitiative bearbeitet TWIG soziale, kulturelle und politische Themen auf der Ebene lokaler aber auch internationaler Kontexte. Zur Disposition stehen oftmals nicht nur der Ausstellungsort, der Ort für Kunst, sondern die gängige Ausstellungspraxis – besonders im Hinblick auf die Schnelllebigkeit des aktuellen Kunst- und Ausstellungsbetriebs.

Kurator: Benedikt Fahrnschon

The programme of the Kunsthalle Münster ist supported by the Friends of the Kunsthalle Münster.