23/10/2015 – 15/11/2015,

Klaus Geigle: Liegestühle und andere Oberflächen

Die Ausstellung Klaus Geigle: Liegestühle und andere Oberflächen in der Stadthausgalerie ist eine Fortsetzung Ausstellung geigle street view (2014). In der Zwischenzeit sind zahlreiche neue Großformate entstanden, die bei der Ausstellung zu sehen sein werden. Die Bilder von Klaus Geigle verbergen ihr Geworden-Sein nicht. Ihre Oberflächen bewahren bewusst die Spuren ihrer Entstehung. Die Farbe als Material zeigt immer auch sich selbst und erweist sich als subversives Element. Auch, weil es ihm im Malvorgang gelingt, eine Farbraumstruktur zu schaffen, die den Gegenständen ihren Boden entzieht, indem sie Ebenen zum Abrutschen bringt und damit Atmosphären des „Irgendetwas-stimmt-hier-nicht" schafft. Klaus Geigle eröffnet der Betrachter*in Begegnungen mit dem Unerwarteten, Überraschenden und Abgründigen. „Mir geht es darum, einen Raum zu erzeugen, nicht nur auf der Leinwand als optische Illusion, sondern auch einen imaginierten Raum im Kopf des Betrachters.", so Klaus Geigle selbst über seine Arbeit.

In der Neuauflage (bzw. Fortsetzung) der Ausstellung von 2014 zeigt Klaus Geigle in der Stadthausgalerie in Münster neue Großformate, die sich wiederum verstärkt Bildelementen bedienen, die dem mediterranen Raum zugeordnet werden können. Insbesondere bei den neueren Arbeiten spielt Geigle mit dem Scheinbar-aus-dem-Urlaub-Vertrauten, mit Gegenständen, die jede/r zu kennen meint, mit Agaven, Sonnenliegen, Pools und Freibädern. Die Bilder der Ausstellung stehen dabei auch untereinander im Dialog: Das Bild einer überdimensionierten Agave beispielsweise erscheint wie ein Zoom eines Details eines anderen Bildes, das ein Freibad mit den vergleichbaren Pflanzen zeigt. Oder auch: Liegestühle, hier als Detail auf einer Wiese zu erkennen, tauchen an anderer Stelle formatfüllend auf. Die Bilder seiner Ausstellung werden zu Kameraeinstellungen eines Filmes. Verlegt in den ästhetischen Imaginationsraum der Betrachter*innen, eröffnen sie bei aller Standbildhaftigkeit szenische Aspekte und Wahrnehmungsprozesse, die in einer endlosen Schleife enden.

Klaus Geigle (geb. 1969 in Orsoy, lebt in Münster) hat an der Kunstakademie Münster bei Professor Udo Scheel studiert und als Meisterschüler abgeschlossen. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Museen, Galerien, Kunstvereinen und Messen u.a. in Bochum, Saarbrücken, Karlsruhe, Magdeburg, Gelsenkirchen, Recklinghausen, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Berlin, Xanten und Palma de Mallorca im Rahmen von Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. 2016 nimmt er im Centro Cultural Andratx auf Mallorca eine Artist in Residence wahr.

The programme of the Kunsthalle Münster ist supported by the Friends of the Kunsthalle Münster.