19/04/2008 – 19/06/2008,

Bitte schön! Siebte Abschlussausstellung der Künstlerförderung des Cusanuswerks

„Bitte schön!" – Diese Äußerung ist mehr als eine Phrase. Im Gegensatz zum „Danke schön!“, das gesagt wird, wenn alle Formalien erledigt sind – und das Ende eines Stipendiums könnte so ein Anlass sein – eröffnet das "Bitte schön!" den Diskurs: "Bitte schön! Was darf es sein? Darf es etwas mehr sein? Haben Sie dies schon probiert? Das hier ist heute besonders zu empfehlen!" – Der Ausstellungstitel führt zu einer Fragestellung, die für junge Künstler*innen sehr existenziell ist: Was soll ich (nun) mehr tun? Habe ich wirklich alles ausprobiert während meines Studiums? Was kann ich tun, damit es weitergeht? Es führt aber auch zu Fragen des Selbstverständnisses: Welche Rolle will ich als Künstler*in im Kunstbetrieb, in der Gesellschaft, im Kunstmarkt spielen? "Bitte schön!" – das ist auch die Geste, mit der ein Geschenk überreicht wird. Aber wer hat hier wem was geschenkt?

In der Dynamik eines Stipendienprogramms ist das wechselseitige Geben und Nehmen ein zentrales Motiv. Für die 15 Künstler*innen dieser Ausstellung geht es um mehr. Sie präsentieren sich zwar in der Gruppe, jede/r Einzelne aber bewirbt sich mit der Darstellung seiner Arbeit um das weiterführende Georg-Meistermann-Stipendium. Diese Förderung ist mit 30.000 Euro vergleichsweise hoch dotiert und umfasst ein zweijähriges Stipendium sowie die Finanzierung einer Einzelausstellung. Zwei der ausstellenden Künstler*innen des Cusanuswerkes werden diese Auszeichnung erhalten.

Der Jury, die mit der Vergabe des Georg-Meistermann-Stipendiums betraut ist, gehören Prof. Dr. Richard Hoppe-Sailer (Bochum), Prof. Karin Kneffel (Bremen), Prof. Christiane Möbus (Berlin), Prof. Rotraut Pape (Offenbach) und Prof. Norbert Radermacher (Kassel) an.

Teilnehmende Künstler*innen: Helen Beck (geb. 1982, lebt in Karlsruhe), Thomas Bratzke (geb. 1977, lebt in Berlin), Karin Brunnermeier (geb. 1972, lebt in Berlin), Michael Conrads (geb. 1977, lebt in Berlin und Mexico City), Stefan Demming (Berlin), Lucia Falconi Garcés (geb. 1962, lebt in München), Barbara Hlali (geb. 1979, lebt in Münster), René Koch (geb. 1980, lebt in Berlin), Pauline M’barek (geb. 1979, lebt in Hamburg und Köln), Hanna Nitsch (geb. 1974, lebt in Braunschweig), Nik Nowak (geb. 1981, lebt in Berlin), Steffi Stangl (geb.1976, lebt in Berlin) Christoph Worringer (geb. 1976, lebt in Wiesbaden) Markus Wüller (geb. 1975, lebt in Berlin) und Markus Maria Zimmermann (geb. 1978, lebt in Berlin).

Die Ausstellung ist eine Kooperation der AZKM und der Künstlerförderung des Cusanuswerks.

The programme of the Kunsthalle Münster ist supported by the Friends of the Kunsthalle Münster.